AQL - Acceptable Quality Level -
Annehmbare Qualitätsgrenzlage

AQL, Acceptable Quality Level, Verfahren zur Ermittlung der erforderlichen Stichprobengröße im Qualitätsmanagement.

Beim AQL wird in einer genau definierten Vorgangsweise aus einer Menge von Waren, z. B. einem Lieferlos eine bestimmte Teilmenge als Stichprobe definiert. Diese Stichprobe wird anhand von Normen und Vorschriften, bzw. der zwischen Lieferant und Kunde vereinbarten Vorgaben und Toleranzen geprüft.

Entwickelt wurde das Verfahren von der US Army im 2. Weltkrieg und unter MIL-STD-105 fixiert. Aktuell genormt ist das Verfahren als DIN ISO 2859-1.

In den AQL-Tabellen ist festgelegt, bis zu welcher Anzahl von fehlerhaften Produkten eine Charge akzeptiert werden kann und ab welcher Anzahl sie zurückgewiesen wird.

Auszug aus AQL-Tabelle normal
N AQL 1 AQL 1,5 AQL 2,5
26-50 13-0-1 8-0-1 5-0-1
51-90 13-0-1 8-0-1 20-1-2
91-150 13-0-1 32-1-2 20-1-2

Die AQL-Tabellen sind folgendermaßen aufgebaut: Spalten mit dem AQL-Wert und Zeilen mit den Losgrößen N. Der AQL-Wert gibt in % den akzeptablen Wert an fehlerhaften Produkten an. In den aus Zeilen und Spalten gebildeten Feldern sind aufgelistet die Werte n=Stichprobengröße, c=Annahmezahl, d= Rückweisezahl.

Bei einem AQL-Wert von 2,5 und einer Losgröße von 80 Teilen wird laut AQL-Tabelle eine Stichprobe von 20 Teilen gezogen. 1 fehlerhaftes Teil ist zulässig, bei 2 fehlerhaften Teilen wird die Lieferung zurückgewiesen.

AQL-Tabellen gibt es in 3 verschiedenen Niveaus: normal, verschärft und reduziert, die je nach Wichtigkeit und Kritizität des Teiles gewählt werden.

Um von der Fehlerquote der Stichprobe auf die Fehlerquote der Grundgesamtheit zu schließen darf man nicht einen einfachen Dreisatz anwenden, sondern man muss mit dem statistischen Verfahren der Binomialverteilung rechnen.

Beispiel: aus einer Losgröße von 5000 Teilen wird eine Stichprobe von 315 Teilen gezogen. In dieser Stichprobe sind 6 Teile fehlerhaft, das entspricht einer Quote von 1,9 %. Mit einer einfachen Dreisatzrechnung ergäbe sich eine Anzahl fehlerhafter Teile im Gesamtlos von 95 Teilen. Bei der Berechnung mit dem Verfahren der Binomialverteilung ergibt sich bei einem Vertrauensbereich von 95 % eine Quote von 0,7 % bis 4,1 %, entsprechend einer Zahl von 35 - 205 Teilen.

Mittels des AQL-Verfahrens und der in der Norm aufgeführten Tabellen lässt sich auch das Lieferanten-, und das Kundenrisiko bestimmen.

Lieferantenrisiko heißt, dass eine Lieferung, die eigentlich in ihrer Grundgesamtheit die geforderten Bedingungen erfüllt, auf Grund der Ergebnisse der Stichprobe zurückgewiesen wird.

Umgekehrt ist das Kundenrisiko, dass eine Lieferung fälschlicherweise angenommen wird, obwohl sie in ihrer Grundgesamtheit nicht die Anforderungen erfüllt.

(Tabelle1-A)

Losgröße Codebuchstabe .65 1.0 1.5 2.5 4.0 6.5 10 15
(Re) (Re) (Re) (Re) (Re) (Re) (Re) (Re)
2 - 8 A II II II II 1
9 - 15 B II II II 1 2
16 - 25 C II II 1 2 3
26 - 50 D II 1 2 3 4
51 - 90 E 1 2 3 4 6
91 - 150 F 1 2 3 4 6 8
151 - 280 G 2 3 4 6 8 11
281 - 500 H 2 3 4 6 8 11 15
501 - 1.200 J 2 3 4 6 8 11 15 22
1.201 - 3.200 K 3 4 6 8 11 15 22
3.201 - 10.000 L 4 6 8 11 15 22 II
10.001 - 35.000 M 6 8 11 15 22 II II
35.001 - 150.000 N 8 11 15 22 II II II
150.001 - 500.000 P 11 15 22 II II II II
500.001 - größer Q 15 22 II II II II II

ERLÄUTERUNG:
- Anwenden der ersten Stichprobenanweisung dieser Spalte. Soweit Stichprobenumfang größer oder gleich Losumfang: 100%-Prüfung durchführen.
- Anwenden der letzten Stichprobenanweisung dieser Spalte. Soweit Stichprobenumfang größer oder gleich Losumfang: 100%-Prüfung durchführen.

(Tabelle1-B)

Losgröße Codebuchstabe .65 1.0 1.5 2.5 4.0 6.5 10 15
(Re) (Re) (Re) (Re) (Re) (Re) (Re) (Re)
2 - 8 A II II II II II II II
9 - 15 B II II II II 1 II
16 - 25 C II II II 1 II 2
26 - 50 D II II 1 II 2 3
51 - 90 E II 1 II 2 3 4
91 - 150 F 1 II 2 3 4 6
151 - 280 G 1 II 2 3 4 6 9
281 - 500 H II 2 3 4 6 9 13
501 - 1.200 J 2 3 4 6 9 13 19
1.201 - 3.200 K 2 3 4 6 9 13 19
3.201 - 10.000 L 3 4 6 9 13 19 II
10.001 - 35.000 M 4 6 9 13 19 II II
35.001 - 150.000 N 6 9 13 19 II II II
150.001 - 500.000 P 9 13 19 II II II II
500.001 - größer Q 13 19 II II II II II

ERLÄUTERUNG:
- Anwenden der ersten Stichprobenanweisung dieser Spalte. Soweit Stichprobenumfang größer oder gleich Losumfang: 100%-Prüfung durchführen.
- Anwenden der letzten Stichprobenanweisung dieser Spalte. Soweit Stichprobenumfang größer oder gleich Losumfang: 100%-Prüfung durchführen.

(Tabelle1-C)

Losgröße Codebuchstabe .65 1.0 1.5 2.5 4.0 6.5 10 15
(Re) (Re) (Re) (Re) (Re) (Re) (Re) (Re)
2 - 8 A II II II II 1 II
9 - 15 B II II II 1 2
16 - 25 C II II 1 2 3
26 - 50 D II 1 2 3 4
51 - 90 E 1 2 3 4 5
91 - 150 F 1 2 3 4 5 6
151 - 280 G 2 3 4 5 6 8
281 - 500 H 2 3 4 5 6 8 10
501 - 1.200 J 2 3 4 5 6 8 10 13
1.201 - 3.200 K 3 4 5 6 8 10 13
3.201 - 10.000 L 4 5 6 8 10 13 II
10.001 - 35.000 M 5 6 8 10 13 II II
35.001 - 150.000 N 6 8 10 13 II II II
150.001 - 500.000 P 8 10 13 II II II II
500.001 - größer Q 10 13 II II II II II

ERLÄUTERUNG:
- Anwenden der ersten Stichprobenanweisung dieser Spalte. Soweit Stichprobenumfang größer oder gleich Losumfang: 100%-Prüfung durchführen.
- Anwenden der letzten Stichprobenanweisung dieser Spalte. Soweit Stichprobenumfang größer oder gleich Losumfang: 100%-Prüfung durchführen.


Acceptable Quality Level also known as "AQL" or Assured Quality Level. It is a inspection standard refers to the maximum number of defective that could be considered acceptable during the random sampling of an inspection. The Defects that are found during inspection are classified into 3 levels: Critical, Major and Minor.

Critical: a defect which can cause unsafe or hazardous condition for an end user using the product or that is contradicting to mandatory regulations.

Major: a defect which can result in failure, reducing the marketability and usability of the product, and obvious defect of appearance which will affect the salability of the product.

Minor: a defect which does not reduce the marketability and usability of the product, but is a workmanship defect beyond the defined quality standard or not as same as the approved sample.

However, different importers may have different interpretation on types of defects as nature of consumer products varies.

In order to avoid the arguement, the buyer and seller shall agree a AQL standard and use it as a reference during pre-shipment inspection.

A sampling plan and an AQL are chosen in accordance with the risk assumed. Use of the value of AQL for certain defect or group of defects indicates that the sampling plan will accept the great majority of the lot or batch provided the process average level of percentage defective in these lot or batch be no greater than the designated value of AQL sampling plan.








Copyright© BTSSB All rights reserved